Nach wie vor zählen Messen zu den produktivsten Instrumenten in Vertrieb und Marketing. Unzählige Kundenkontakte in kürzester Zeit haben jedoch ihren Preis. Um den sowohl zeitlichen als auch finanziellen Aufwand bei der Messebeteiligung deutlich zu reduzieren, bietet der Einsatz von 360°-VR-Videos eine innovative Lösung.

Smarte Exponate to go

Statt des umständlichen Transports sperriger Exponate können Sie diese einfach virtuell mit auf die Reise nehmen. Ein 360°-Virtual-Reality-Video ermöglicht es, ganze Anlagen begehbar zu machen und einen räumlichen Eindruck des Betriebs zu präsentieren. Auf diese Weise können Sie die Besucher direkt am Messestand zu einem virtuellen Rundgang durch Ihren Betrieb einladen. 360°-VR-Videos lassen sich nämlich flexibel vor Ort mit einer kabellosen VR-Brille (z. B. Oculus Go) vorführen.

Anschließend können Sie den Fachbesuchern die virtuell zugänglich gemachten Ausstellungsstücke sogar nach Hause mitgeben: Da alle 360°-VR-Videos auch über die YouTube®-App angesehen werden können, kann man das eigene Handy zu einer VR-Brille umfunktionieren. Hierfür gibt es praktische Gadgets (z. B. Google Cardboard), die mit zwei speziellen Linsen ausgestattet sind. Diese kompakten VR-Brillen für Smartphones können auch im eigenen Corporate Design bedruckt und den Kunden als nützliches Erinnerungsstück geschenkt werden.

Das Highlight im Kundentermin

Im Vertriebsgespräch können Sie Ihre Neu- oder Bestandskunden mit Virtual Reality zugleich informieren und in Staunen versetzen. Da die VR-Technik den meisten Menschen inzwischen zwar geläufig ist, die wenigsten jedoch direkt damit in Berührung gekommen sind, geht die Nutzung von VR immer mit großer Faszination einher.

Professionelle VR-Brillen sind perfekt auf die Wiedergabe von 360°-VR-Videos zugeschnitten, bieten beste Bildqualität und sind flexibel einsetzbar. Ihr Kunde kann sich während der Filmwiedergabe in alle Richtungen umschauen und damit voll in die Präsentation des Produkts in 360° eintauchen. Durch dieses besondere Erlebnis bleibt Ihr Besuch garantiert in guter Erinnerung.

Virtual Reality: Ihr Unternehmen zum Anfassen

Den meisten 360°-Videos fehlt es derzeit noch an räumlicher Tiefe. Das liegt daran, dass diese Videos monoskopisch aufgenommen wurden. Um zusätzlich einen 3D-Effekt wie im Kino zu erzeugen, muss stereoskopisch gefilmt werden.

Hierbei werden mehrere Objektivpaare eingesetzt, die jeweils den gleichen Abstand zueinander haben wie menschliche Augen. So nehmen beide Objektive durch den leicht unterschiedlichen Winkel zum Zielpunkt minimal unterschiedliche Bilder auf. Beim Ansehen des Videos werden diese beiden Bilder im Gehirn der Zuschauer zu einem Bild zusammengesetzt. So entsteht der Eindruck von räumlicher Tiefe. Das fantastische Gefühl einer erstaunlich realen und greifbaren Umgebung erschaffen somit ausschließlich stereoskopische 360°-VR-Videos. Ihre Präsentation wird damit zu einem unvergesslichen Erlebnis.

Fazit

360°-VR-Videos bieten Ihnen einmalig immersive Erlebnisse für Ihre Kunden und praktische Nutzungsmöglichkeiten im Vertrieb. Dennoch ist die Realisierung einer solchen Filmproduktion deutlich weniger kostspielig, als man annehmen mag. Dank des verhältnismäßig kompakt gehaltenen technischen Aufbaus, der für die Aufnahmen benötigt wird, kann der Dreh von einem kleinen Team aus Spezialisten durchgeführt werden. Trotz des deutlich größeren Aufwands in der Postproduktion, fällt das Einstiegsbudget daher oftmals kleiner aus als bei konventionellen Filmproduktionen.

Mit dem innovativen Instrument des 360°-VR-Videos wertet man die eigene Messepräsenz und das Vertriebsgespräch auf vielfältige Weise auf und bleibt Fachbesuchern und Kunden auf eindrucksvolle Weise im Gedächtnis.

Hier gibt es ein Best-Practice-Beispiel für die Nutzung von 360°-VR-Videos …