Bereichern Sie Ihre Unternehmenskommunikation mit Videomarketing. Filme sind auf vielen Kanälen einsetzbar. Sie lassen sich nicht nur als Link oder Anhang per E-Mail versenden, sondern erzielen auch eine höhere Reichweite in Videoportalen und sozialen Netzwerken. Im dritten Teil unserer Serie „Den Richtigen finden – Welcher Filmtyp passt zum Marketingziel meines Unternehmens?“ geht es nun um Video-Tutorials, Erklärfilme und Film-Workshops.

Neben der Vermittlung eines positiven Firmenbildes oder der Darstellung der Leistungsfähigkeit eines Unternehmens bzw. seiner Produkte und Dienstleistungen kann das Medium Film auch genutzt werden, um abstrakte, für den Betrachter komplizierte Sachverhalte überzeugend und nachvollziehbar nach innen und außen zu kommunizieren. Dies gelingt mit ausdrucksstarken Bildern, Animationen und Bedienungsbeispielen.

Eine besondere Stärke von Film liegt nämlich darin, dass die Zuschauer das Dargestellte mit mehreren Sinnen gleichzeitig aufnehmen können. So lassen sich selbst komplexe Inhalte einfach und zielgruppengerecht vermitteln. Denn wenn wir etwas mit mehreren Sinnen gleichzeitig konsumieren, wird es schneller verstanden und bleibt länger im Gedächtnis.

Video-Tutorials – Werkzeuge für Wissensmanagement

Mit Video-Tutorials und Schulungsfilmen können Sie Ihren Mitarbeitern oder Kunden nachhaltig Wissen vermitteln, egal ob es um sachliche Funktionsanleitungen bzw. Gebrauchsanweisungen geht oder darum, komplizierte innerbetriebliche Prozesse unterhaltsam und anschaulich darzustellen.

Übergeordnetes Ziel ist es, dem Benutzer den Umgang mit Produkten, Arbeitsabläufen und -techniken mit vergleichsweise geringem Aufwand, aber hohem Ertrag näherzubringen und komplexe Vorgänge einfach und nachvollziehbar zu gestalten. Dies kann durch die visuelle Form der Darbietung häufig effizienter geschehen. So ist beispielsweise die Wartung von Maschinen oder die Handhabung von Produkten in einem Schulungsfilm meist leichter zu verstehen als in einer gedruckten Papieranleitung. Dies gilt vor allem für Handlungen, bei denen Reihenfolge, Geschwindigkeit oder dreidimensionale Ansichten hilfreich sind. Es ist wichtig, dass sich der Betrachter angesprochen und motiviert fühlt. Sehr beliebt und wirkungsvoll ist daher die anfängliche Darstellung eines Problems, mit dem sich Ihre Kunden oder Mitarbeiter identifizieren können und das dann im Verlauf des Films eigenverantwortlich gelöst wird.

Erklärfilme – Inhalte unterhaltsam und effizient vermitteln

In vielen Branchen ist es notwendig, komplizierte Zusammenhänge auf einfache und verständliche Erklärungen zu komprimieren, um diese kundenfreundlich zu veranschaulichen. Mit einem Erklärfilm oder Erklärvideo (auch als Explainer oder How-to-Video bezeichnet) stellen Sie den Mehrwert und die Nützlichkeit Ihres Produktes oder Ihrer Dienstleistung heraus.

Erklärvideos können sowohl bei internen Schulungen (z. B. bei Themen wie Arbeits-, Daten- oder Brandschutz) als auch bei Verkaufsgesprächen eingesetzt werden. Sie funktionieren natürlich auch auf Ihrer Website, um zu demonstrieren, wie ein Dienst, Produkt oder Shop genutzt wird.

Um Inhalte unterhaltsam und informativ zu vermitteln, erfreuen sich Filme großer Beliebtheit die sich einfacher Zeichnungen und Bilder bedienen. Zentrales Element ist das emotionale Storytelling, das den Betrachter direkt involviert, damit er sich mit dem Gezeigten identifizieren kann. Eine kleine Geschichte oder beispielhafte Situation erklären das Produkt oder die Dienstleistung in der Praxis, lösen eine dem Betrachter vertraute Problemstellung auf und sorgen für ein Aha-Erlebnis. Somit profitiert der Zuschauer unmittelbar von dem Film, weil er etwas über den dargestellten Sachverhalt gelernt hat. Auch ein professioneller Sprecher und die passende Musik spielen bei Erklärvideos eine große Rolle, da sie die Inhalte in ihrer Aussagekraft unterstützen.

Film-Workshops – Klappe und Action!

Unternehmensinterne Mitarbeiterschulungen (z. B. zu den Themen Umwelt- und Qualitätsmanagement) entpuppen sich häufig als eher monotone Veranstaltungen, da sich die Geschulten oftmals in einer passiven Rolle wiederfinden. Wie wäre es jedoch, wenn Sie Ihre Mitarbeiter und Angestellten direkt an der Erarbeitung des Themas teilhaben lassen – und zwar in Form eines gemeinsamen Films, an dessen Entstehung alle Beteiligten aktiv mitwirken?

Im Rahmen eines Film-Workshops werden unter der professionellen Anleitung von Medienpädagogen filmische Grundkenntnisse vermittelt und das Drehbuch entwickelt. Nach diesem ersten Termin, der ganz im Zeichen der Vorproduktion steht, rückt dann das Filmteam an, um zusammen mit den Mitarbeitern den Filmdreh zu realisieren.

Eine Möglichkeit der Umsetzung des praktischen Teils ist die sogenannte Legetricktechnik, bei der durch das händische Verschieben symbolhafter Bilder komplexe Zusammenhänge verständlich und unterhaltsam vermittelt werden. So können trockene theoretische Teile bildhaft erlebbar gemacht werden. Aber natürlich bietet sich auch Realfilm an, um die Bedingungen im Unternehmen und das Agieren der Mitarbeiter möglichst authentisch und wirklichkeitsgetreu darzustellen. Die Postproduktion – also das Schneiden und Vertonen des Films – übernimmt die Filmagentur dann in Eigenregie.

Am Ende dieses Crashkurses steht ein hochwertiger Film, der unter professionellen Bedingungen produziert wurde und anschließend zur internen Unternehmenskommunikation oder zu Schulungszwecken verwendet werden kann. Das gemeinsame Erleben dieses Highlights fördert das Teamwork und Zusammengehörigkeitsgefühl und stärkt die Identifikation mit dem Unternehmen. Das Ergebnis beeindruckt nicht nur Mitarbeiter, sondern auch Vorgesetzte und schafft so einen Mehrwert für alle Beteiligten.