Für Weber Verpackungen haben wir erneut einen aussagekräftigen Produktfilm produziert. Wenn wir im Supermarkt frisches Gemüse oder Obst einkaufen, dann verpacken wir es in kleinen, dünnen Knotenbeuteln – aus Plastik. Das Unternehmen bringt nun eine Alternative zu diesen Beuteln heraus: den Veggie Bag. In unserem Film stellen wir den Beutel mit all seinen positiven Eigenschaften vor und zeigen, wie einfach und effektiv die Nutzung im Alltag ist.

Das Familienunternehmen Weber Verpackungen fertigt seit über 120 Jahren flexible Verpackungslösungen aus Papier. Dabei sind Tüten und Beutel die Hauptprodukte. 2015 waren wir bereits für die „Tütenmacher“ aktiv und haben einen Produktfilm für die innovative Pflanzenverpackung „bloom guard plus“ produziert, die sogar den Deutschen Verpackungspreis 2015 und den WorldStar Packaging Award 2017 gewonnen hat. Die neueste Innovation aus dem Hause Weber heißt nun „Veggie Bag“.

 

Eine Alternative zu Plastik: mehr Papier wagen

Immerhin ist das Thema Plastiktüten aktueller denn je: Plastiktüten werden nur noch kostenpflichtig herausgegeben oder verschwinden ganz von den Supermarktkassen. Doch die Beutel, in denen wir frische Waren abwiegen und transportieren, sind oftmals immer noch aus Folie und werden ohne Beschränkungen genutzt.

Nachhaltigkeit ist für Weber Verpackungen ein wichtiges Thema: ein ressourcenschonender Umgang mit Rohstoffen ist Teil der Firmenphilosophie. Der Veggie Bag besteht aus mindestens 70 Prozent weniger Folie als herkömmliche Knotenbeutel und seine Verwendung spart somit eine Menge Plastikmüll. Daneben hat der Beutel aber noch viele weitere Vorteile, die wir in unserem Film vorstellen und anhand eines Praxisbeispiels verdeutlichen.

Dreharbeiten für den Veggie Bag Produktfilm an der Supermarktkasse.

 

Die Dreharbeiten: ab in den Supermarkt

Wie macht sich der Veggie Bag im Alltag? Um diese Frage in unserem Film zu beantworten, mussten wir dahin, wo er künftig eingesetzt werden soll – in den Supermarkt. Verkürztes Wochenende also für uns und ein Sonntag in der Obst- und Gemüseabteilung. Die Schauspieler hatten Platz zum Agieren und wir die benötigte Zeit für alle benötigten Einstellungen. Die erzeugten Bilder zeigen Frische, Dynamik und Qualität. Eigenschaften, die sich durch unseren Film letztlich im Produkt und auch im Unternehmen widerspiegeln.

Da wir den Veggie Bag mit all seinen Vorteilen präsentieren wollen, ließen wir unsere Schauspielerin mal Äpfel, mal Tomaten einkaufen. Dabei kamen die Produkteigenschaften voll zum Tragen: die attraktive Präsentation des Produktes, das einfache Handling, das übersichtliche Folienfenster und die Qualität des Beutels.

 

So viel Gemüse: Aufnahmen für den Produktfilm im Studio

Die vielen unterschiedlichen Einsatz- und Gestaltungsmöglichkeiten haben wir dann im Studio lebendig gemacht. Das individuelle Aussehen des Veggie Bags je nach Kundengeschmack und die vielen Möglichkeiten, den Beutel zu bedrucken, werden in unserem Produktfilm ebenfalls deutlich.

Der Film wird so mit vielen positiven Attributen aufgeladen; unter anderem Dynamik, Frische und Lebendigkeit. Musikauswahl und Vertonung unterstützen diese Wirkung zusätzlich. Denn Film ist nicht bloß eine Aneinanderreihung von Produktmerkmalen, sondern lebt von den Assoziationen, die beim Schauen entstehen, und von den Gefühlen, die geweckt werden.

Wir haben für Weber Verpackungen einen Produktfilm produziert, der den Veggie Bag vorstellt und gleichzeitig Lust macht, ihn zu benutzen. Spaß beim Einkaufen und ein doppelt gutes Gefühl aufgrund der Vermeidung von überflüssigem Plastikmüll.

Hier geht’s zum „Veggie Bag“-Projekt.