Wie wichtig der erste Eindruck ist, wissen wir alle. Egal ob wir an die Begegnung mit Menschen denken, an das Stöbern in Boutiquen, Buchläden oder anderen Shops. Geht man von diesem Ansatz aus, kann man die Plattform YouTube als eine Art digitalen Shop verstehen. Der erste Eindruck ist abhängig vom Titel des Videos und – vielleicht noch stärker – vom Thumbnail, also dem Vorschaubild. Denn wer möchte sich einen Film ansehen, der einen schlechten ersten Eindruck gemacht hat?

Ein gutes Video-Thumbnail ist für den Erfolg des Films mindestens so wichtig wie ein treffender Titel. Da wir Bilder schneller wahrnehmen als Text, kann ein schlechtes oder uninteressantes Bild schon dazu führen, dass wir den Film gar nicht erst anklicken. Gute Thumbnails können dagegen bewirken, dass wir aus Neugier unbedingt diesen Film oder das Video anschauen wollen. Wie eine tolle Überschrift zum Lesen eines Blogartikels verleitet, sorgt ein ansprechendes Thumbnail dafür, dass wir auf Play klicken und dabei bleiben.

 

Das ideale Thumbnail – was es können muss

In erster Linie muss ein gutes Video-Thumbnail einen Vorgeschmack auf den Inhalt des Films bieten. Es gibt einen Eindruck davon, was in dem Film passiert und macht neugierig. Das Thumbnail lässt den Nutzen erkennen, den man erhält, wenn man auf Play klickt. Gerade für Erklärvideos ist das ein nicht zu unterschätzendes Potenzial. Aufpassen muss man allerdings mit Thumbnails, die zu viel versprechen. Das ist wie bei reißerischen Überschriften von Artikeln, die dann nicht den gewünschten Nutzen enthalten. Wird der Nutzer enttäuscht, kann das negativ auf das Unternehmen zurückfallen. Ein Imageschaden, den man nicht riskieren sollte. Im Zweifel also lieber ein zurückhaltenderes Bild wählen, als zu viel zu versprechen.

Ein eigener YouTube-Kanal macht für viele Unternehmen Sinn und sollte daher im Marketing-Mix bedacht werden. Videos und Bewegtbild-Content sind schon längst keine Trends mehr, sondern fest etablierte Formate, die gerade in den sozialen Netzwerken zu mehr Reichweite und Engagement führen. Wichtig ist eben nur, dass man den Kanal und die Filme auch bestmöglich in Szene setzt. Denn die Konkurrenz ist riesig: Hunderte Stunden Videomaterial werden pro Minute auf YouTube hochgeladen und in dieser Masse ist Auffallen das A und O.

 

Das Thumbnail planen: schon bei der Video-Produktion

Hat man diese Informationen über YouTube im Hinterkopf und reflektiert auch über sein eigenes Nutzerverhalten, dann sollte man dem Thumbnail sehr große Aufmerksamkeit schenken. Schon bei der Filmproduktion können entsprechende Aufnahmen gemacht werden, damit die Qualität und die Wirkungsweise stimmen. Denn wie ärgerlich ist ein toller Film oder ein großartiges Video, das aber niemand anschaut? Wer mit uns ein Filmprojekt realisiert, den beraten wir natürlich auch zum Thema Thumbnail – ganz egal ob Imagefilm, Produkt- oder Erklärvideo. Sprechen Sie uns einfach darauf an und wir finden gemeinsam die richtigen Bilder.

 

Das Thumbnail auf YouTube: Daten und Fakten

Neben einem aussagekräftigen Titel braucht ein Video auf YouTube ein ansprechendes Vorschaubild, um gut gefunden zu werden und auch in Sachen SEO erfolgreich zu sein. Wenn ein Video auf YouTube hochgeladen wird, kann man aus drei Vorschlägen ein Vorschaubild auswählen. Diese Vorschläge sind Bildausschnitte aus dem Video, die die Plattform automatisiert zur Auswahl vorschlägt. Es gibt aber auch die Möglichkeit, ein benutzerdefiniertes Thumbnail einzusetzen. Um ein eigenes Vorschaubild zu nutzen, muss lediglich der YouTube-Kanal bestätigt sein.

Das Bild, das Ihren Film oder Ihr Video ankündigt, sollte sowohl als großes Startbild, als auch als Thumbnail eine gute Figur machen. Testen Sie das Motiv und holen Sie sich Feedback ein: Welche Informationen werden transportiert und welche Botschaft sendet das Bild aus? Neben dem passenden Motiv gibt es natürlich grundlegende technische Vorgaben, die eingehalten werden sollten:

  • Wählen Sie ein Bild im 16:9 Format
  • Die Bildbreite sollte mindestens bei 640 Pixeln liegen, für eine optimale Auflösung können Sie aber auch ein größeres Format wählen
  • YouTube benötigt eines der folgenden Bildformate: JPG, GIF, BMP oder PNG
  • Maximale Dateigröße: 2 MB
  • Empfohlen sind hochauflösende Bilder mit hohem Kontrast
  • Das Bild darf nicht gegen die Community-Richtlinien verstoßen, sonst droht eine Sperrung der Funktion für benutzerdefinierte Thumbnails

Investieren Sie in ein ansprechendes Thumbnail

Um für Ihren Film das beste Ergebnis, die beste Sichtbarkeit und die größte Reichweite zu erzielen, sollten Sie auch in ein gutes Vorschaubild investieren. Achten Sie bereits während der Filmproduktion darauf, Bildmaterial mit ansprechenden Motiven zu sammeln und verwenden Sie genug Zeit darauf, den Film bestmöglich auf der Videoplattform zu präsentieren. Verwenden Sie die wichtigsten Keywords im Titel, schreiben einen durchdachten Text für die Beschreibung und wählen Sie das ideale Thumbnail aus. Denn der erste Eindruck kann entscheidend sein – beim Menschen wie auch beim Film.

Sie brauchen mehr Informationen zu Ihrem Filmprojekt oder zur Präsentation von Videomaterial auf YouTube? Wir beraten Sie gern und geben Tipps, damit Ihr Film möglichst viele Menschen erreicht und begeistert.