Werbung und Marketing unterliegen ständig Veränderungen, müssen sich jeder technischen Neuerung, Veränderungen in Rezeptions- und Konsumverhalten und auch dem gesellschaftlichen Wandel anpassen. Wer sich mit diesen Entwicklungen nicht auseinandersetzt, der bleibt in Sachen Unternehmenskommunikation und Marken-Image, sprich Employer Branding, auf der Strecke. Das betrifft so ziemlich jede Branche und jeden Bereich eines Unternehmens.

In Zeiten von demografischem Wandel und Fachkräftemangel rückt der Bereich Personalmarketing verstärkt in den Fokus der Unternehmen. Wie schaffe ich es, die besten Nachwuchskräfte anzuwerben? Wie muss ich sie ansprechen? Welche Verbreitungswege stehen mir zur Verfügung? Welche Sprache muss ich sprechen, damit ich in den sozialen Medien nicht in der Masse untergehe?

 

Recruiting-Videos, was ist das eigentlich?

Ein Recruiting-Video wird eingesetzt, um Mitarbeiter anzuwerben. Dabei kann man sowohl Berufseinsteiger als auch Fachkräfte gezielt ansprechen. Das Video bietet dem Interessenten einen authentischen Einblick in das Unternehmen, die Abläufe im Job (oder der Ausbildung) und in die Arbeit im Team. Es gibt Antworten auf die Frage, warum man sich genau für diesen Job in diesem Unternehmen bewerben sollte und eben nicht in einem anderen. Daher sind die wichtigsten Begriffe beim Thema Recruiting-Video Glaubhaftigkeit und Authentizität.

Es reicht heute nicht mehr, basale (Werbe-) Botschaften zu versenden wie „wir sind Weltmarktführer“ oder „wir bieten die besten Aufstiegschancen“. Die Anforderungen an den Beruf haben sich im Laufe der Zeit verändert: Themen wie Work-Life-Balance, Homeoffice, Familienfreundlichkeit und Spaß an der Arbeit werden immer wichtiger, Erfolg und Geld sind nicht mehr die treibenden Faktoren bei der Berufswahl.

Um diese Vorzüge darzustellen, eignet sich ein Recruiting-Video extrem gut. Hier können Arbeitsabläufe glaubhaft dargestellt werden, die Personen hinter dem Unternehmen werden sichtbar und der Bewerber bekommt einen Eindruck vom Arbeitsklima, seinen zukünftigen Kollegen und Fort- oder Weiterbildungsmöglichkeiten. Das geht, weil die Mitarbeiter selbst über ihren Job und die Chancen im Beruf erzählen.

 

5 Gründe, warum Recruiting-Videos im Personalmarketing unverzichtbar sind

Authentizität ist natürlich nur einer der vielen Gründe, warum Recruiting-Videos auf dem Vormarsch sind. Gerade für größere Unternehmen ist der Nutzen klar ersichtlich: Eine Reichweite, von der Anzeigen nur träumen können, eine direkte Kommunikation mit der Zielgruppe und nicht zuletzt auch eine positive Außendarstellung, denn ein gut gemachter Film transportiert nicht nur Authentizität, sondern auch ein positives Gesamtimage, Größe, Innovation, Kreativität etc. Hier sind 5 Gründe, warum sich ein Recruiting-Video für jedes Unternehmen lohnt.

1. Durch Recruiting-Videos finden Sie den passenden Bewerber

Wer glaubt, dass ihm die Bewerber durch die Produktion eines Recruiting-Videos die Bude einrennen, der irrt. Aber wer genau hinschaut, der weiß, dass genau das ein Vorteil ist. Der Einsatz eines solchen Videos erhöht nicht die Quantität, sondern die Qualität der Bewerber. Er bewirkt, dass sich die richtigen Leute auf die Stelle oder die Ausbildung bewerben. Warum ist das so?

Das Video ist eine Informationsquelle, die über die üblichen Zahlen und Versprechungen hinausgeht. Hier erfährt der Interessent im Idealfall, ob ihm die zukünftigen Kollegen sympathisch sind, welche Aufstiegschancen er hat, ob der Job die nötige Flexibilität bietet, um Familie und Freunden weiterhin die nötige Zeit einräumen zu können. Der Bewerber sieht auch, ob die Mitarbeiter Spaß an ihrer Arbeit haben und warum. Er kann einschätzen, ob er zum Unternehmen passt.

Es erfolgt ein erster Matching-Prozess schon bevor die Bewerbung abgeschickt wird. Nämlich auf Seiten des Bewerbers. Derjenige, der einen positiven Eindruck hat, der glaubt, seinen zukünftigen Arbeitgeber im Video gesehen zu haben, wird sich bewerben. Ein anderer, der nicht überzeugt ist, wird sich weiter auf die Suche machen. Das Unternehmen profitiert in beiden Fällen, weil es weniger Kandidaten im Auswahlprozess hat, die sich mit den falschen Erwartungen bewerben. Ein Recruiting-Video kann sogar einem vorzeitigen Abbruch von Ausbildung oder Job vorbeugen, denn wer weiß, worauf er sich einlässt, der wird nicht überrascht.

2. Mehr Sichtbarkeit: Reichweite und Verbreitung

Um von den richtigen Bewerbern gefunden zu werden, reicht es heute nicht mehr aus, eine Stellenanzeige in der lokalen Zeitung zu platzieren. Durch das Internet und die dortigen Jobbörsen können Unternehmen eine enorme Reichweite erzielen. Aber seien wir mal ehrlich: Je nach Branche müssen sich Unternehmen durch eben diese Reichweite auch gegen eine große Konkurrenz abheben. In größeren Städten finden sich je nach Beruf hunderte von offenen Stellen – für Unternehmen geht es letztlich darum, mit einer Besonderheit auf sich aufmerksam zu machen.

Verbinden Unternehmen Ihre Stellenanzeige mit einem Video, erhöht sich der Aufmerksamkeitsfaktor um ein Vielfaches. Zudem gibt es die Möglichkeit, Videos in den sozialen Medien zu verbreiten und so eine weitere Zielgruppe anzusprechen. Gut gemachte Videos werden viel häufiger geteilt als Text, somit lässt sich mit einem Produkt gleich auf mehreren Plattformen eine große Aufmerksamkeit erzielen.

Außerdem, man kann es nicht häufig genug sagen, bewirkt Film ein positives Image: Eine Platzierung auf der eigenen Website kommt dem Employer Branding zusätzlich zugute.

3. Kommunikation: Die richtige Sprache sprechen

Es ist kein Geheimnis, dass ein Unternehmen, je nachdem welchen Zweck es gerade verfolgt, eine spezifische Sprache sprechen muss. Eine Pressemitteilung braucht eine andere Sprache als eine Produktbeschreibung, eine Infobroschüre oder ein Post auf Facebook. Gerade in den sozialen Netzwerken haben Unternehmen lange gebraucht, um die passende Sprache für die jeweilige Plattform zu finden.

Ein Recruiting-Video nimmt an diesem Punkt die Arbeit ab: Es lässt die Mitarbeiter selber zu Wort kommen, zeigt das Umfeld und im besten Fall das Leuchten in den Augen, wenn ein Mitarbeiter von seinem spannenden neuen Projekt erzählt. Hier ist es nicht schwer eine Kommunikation auf Augenhöhe zu führen, denn die Sprache ist nah dran an einer Alltagskommunikation. Keine schwierigen Schachtelsätze, keine umständlichen Formulierungen, keine unpassenden Wörter. Nur authentische Sprache. Auch die kann Identitäts- und Image-bildend wirken.

4. Werben auf Smartphone und Tablet: Mobile Nutzung des Internets

Die Nutzung des Internets verlagert sich zunehmend auf das Surfen „unterwegs“. Smartphones und Tablets werden schon lange nicht mehr nur für Interaktion genutzt, sondern auch für Recherche, Unterhaltung und sonstigen Medienkonsum. Auch Suchen nach Stellenanzeigen werden vermehrt über mobile Endgeräte durchgeführt.

Ein Recruiting-Film hat für diese Nutzung den Vorteil, dass hier im besten Fall Unterhaltung und Information verknüpft werden, der Film einen positiven Gesamteindruck hinterlässt und ein gutes Gefühl mit dem Unternehmen und der Marke assoziiert wird.

Ein Film lässt sich auf Smartphone und Tablet leicht konsumieren und ist – im Gegensatz zu langen Texten – schnell und ohne scrollen auch mobil zu erfassen. Ideal also für eine erste Recherche, auch weil Videos für Google ein wichtiger Ranking-Faktor sind und sich somit die Auffindbarkeit erhöht.

5. Glaubhaftigkeit und Authentizität

Der Erfolg eines Recruiting-Videos kommt in erster Linie durch die Art zustande, wie dort Informationen vermittelt werden. Gerade in Bezug auf die so genannten „weichen Faktoren“ ist Glaubhaftigkeit in Stellenanzeigen ein Problem. Denn es macht einen Unterschied, ob eine junge Mutter von der großartigen Unterstützung durch das Unternehmen während des Mutterschutzes und der Elternzeit erzählt, als wenn es in der Stellenausschreibung steht.

Möglichkeiten wie Homeoffice oder eine flexiblen Zeiteinteilung sind eindrucksvoller, wenn die Vorteile von einem motivierten Mitarbeiter kommuniziert werden, der sich freut, mehr Zeit mit seiner Familie verbringen zu können. Oder jemand, der von einer Fortbildung berichtet, die ihn oder sie nach vorne gebracht hat – Stichwort lebenslanges Lernen. Motivierte Menschen setzen ganz andere Ressourcen frei als solche, die sich nicht mit ihrer Arbeit identifizieren können. Gerade in kreativen Berufen.

Man sollte nicht unterschätzen, dass sich die Ansprüche der Berufstätigen an ihren Job verändern und dass man sie anders anwerben muss als mit dem Einstiegsgehalt. Gerade in Zeiten des demografischen Wandels, wo junge qualifizierte Menschen nicht mehr massenweise vorhanden sind.

 

Was macht also ein gutes Recruiting-Video aus?

Zusammenfassend lassen sich einige Faktoren bestimmen, die ein Recruiting-Video erfolgreich machen und die richtigen Bewerber auf eine Stelle oder einen Ausbildungsplatz aufmerksam werden lässt:

  1. Recruiting-Videos zeigen die Anforderungen und die Arbeitswelt des Unternehmens und zwar so, wie sie ist. Nur so kann sich ein potenzieller Bewerber ein Bild von seiner zukünftigen Arbeit machen.
  2. Das Video ist authentisch und glaubhaft. Es liefert genau die Informationen, die nicht in der Stellenausschreibung stehen. Weiche Faktoren, Work-Life-Balance, Familienfreundlichkeit, Homeoffice, Elternzeit etc.
  3. Recruiting-Videos enthalten konkrete Aussagen von Mitarbeitern. Sie berichten von ihren Erfahrungen und von dem, was sie begeistert. Warum sie in genau diesem Unternehmen arbeiten.
  4. Im Video werden Arbeitsbereiche im Unternehmen gezeigt, die die Umgebung und auch das Arbeitsklima abbilden.
  5. Mitarbeiter können in verschiedenen Arbeitsbereichen gezeigt werden, um einen möglichst umfassenden Einblick in die tägliche Arbeit zu ermöglichen.
  6. Recruiting-Videos sprechen eine bestimmte Zielgruppe an und sind sprachlich auf Augenhöhe mit den potenziellen Bewerbern.

Der Einsatz von Recruiting-Videos ist also nicht nur etwas für große Unternehmen, sondern kann auch für kleinere Teams funktionieren.

Die Möglichkeiten der Verbreitung und Kommunikation sind enorm – in den sozialen Netzwerken ist sogar eine Interaktion möglich, wenn Interessenten das Video kommentieren oder Fragen stellen. Bei den vielfältigen Vorzügen und der zusätzlichen Möglichkeit, sein Unternehmen zu präsentieren ist es nur eine Frage der Zeit, bis Recruiting-Videos zum Standard-Repertoire in Sachen Personalmarketing gehören.